Inspiration – Über Spiele und Bionik

podcast 16. Feb. 2022

Modernes und erfolgreiches Arbeiten im 21. Jahrhundert, dem Zeitalter der Digitalisierung, erfordert umfassende Kreativität. Diese beruht auf regelmäßigen Inspirationen, welche es heutzutage Gott sei Dank an jeder Ecke gibt. In dieser Folge geht es genau darum: Wie kann man sich inspirieren lassen?

Inspiration ist überall

Es ist keine Floskel, dass man Inspiration so gut wie überall im Alltag vorfindet. Erfolgreiche Unternehmen können inspirieren, Bücher können motivieren und passende Videos können antreiben. Mittlerweile gibt es sogar einen breiten Markt an Infoprodukten, die sich nur auf Inspiration und Motivation spezialisiert haben.


Interaktionen

Inspiration entsteht vor allem in der Interaktion mit anderen Menschen. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Menschen ähnliche oder gar völlig andere Interessen und Ziele verfolgen wie man selbst. Inspiration bringt fast jeder Mensch mit. Dabei ist es nur essenziell, individuell zu filtern, was konkret einen wirklich weiterbringt.
Wer Inspiration sucht, der muss unbedingt mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen, die klassische Komfortzone regelmäßig verlassen und aktiv in die Kommunikation mit anderen Menschen gehen. Nur wer sich regelmäßig austauscht, kann langfristig erfolgreich Probleme lösen.


Inspiration bei enra

Enra steht im Alltag regelmäßig im direkten Kontakt mit Kunden, welche zum einen Inspiration suchen und zum anderen auch Inspiration für das Team enra mitbringen. Im Arbeitsalltag zeigt enra den Kunden immer wieder aufs Neue, was in der digitalen Welt alles möglich ist und was die Kunden mit Softwarelösungen alles umsetzen können.


Gegenseitige Inspiration

Enra inspiriert regelmäßig. Doch wann kommt es zur gegenseitigen Inspiration?
Sobald man merkt, dass man den Kunden wirklich erreicht hat und diesem einen Denkanstoß mitgegeben oder einen Mehrwert geliefert hat, pusht dieser Erfolg nicht nur den Kunden, sondern auch einen selbst. Aus diesem Push geht neue Inspiration hervor und man macht automatisch noch mehr, gibt mehr Gas für den entsprechenden Kunden und möchte gemeinsam das maximale erreichen.


Spielerische Inspiration: Wall of Fame mit Fruit Ninja im virtuellen Raum

Inspiration über Minigames wie Fruit Ninja, in denen man Früchte mit einem Schwert zerhackt – wie funktioniert sowas?

Nicht nur Kinder und Jugendliche, die quasi mit dem Smartphone aufgewachsen sind, können solche Spiele bedienen – die Technik ist heutzutage für jeden greifbar. Einfache Games wie Fruit Ninja werden vom Prinzip her immer leichter und nutzerfreundlicher.


Bei enra gilt das Motto der spielerischen Inspiration: Es gibt eine eigene Wall of Fame für die regelmäßigen Highscores in Fruit Ninja.


Gezockt wird vor Ort in virtuellen Räumen, welche auch als virtuelle Verkaufsräume für die Kunden dienen. Man kann also den Raum, der eigentlich für die Kunden gefertigt wurde, spielerisch erleben und sich so ein eigenes Bild davon machen. Die Inspiration entsteht dann vor allem im Nachhinein, wenn man sich selbst nochmal rückblickend im virtuellen Verkaufsraum betrachtet. Dabei stellt man sich automatisch bildlich auch die Kunden an gleicher Stelle im virtuellen Verkaufsraum vor, die eventuell sogar ähnlich herumturnen wie bei Fruit Ninja und dabei viel Spaß und Freude ausstrahlen.

Lara Farwick

Lara Farwick ist CMO bei enra, eine ganzheitliche Plattform zur Messe- und Vertriebsdigitalisierung. Sie ist Expertin im Bereich Virtual Selling.

Großartig! Das Abonnement wurde erfolgreich abgeschlossen.
Großartig! Schließen Sie als Nächstes die Kaufabwicklung ab, um vollen Zugriff zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.