Webinare auf digitalen Messen – Erfolgspotenziale und Best Practice

messe März 01, 2021

Die Welt wird immer komplexer. Wissensaustausch und Wissenstransfer sind zentrale Anforderungen, welche die moderne Welt an Menschen stellt. Vor allem das Lernen durch Erfahrungen und das Teilen dieser sind wichtige Bestandteile des täglichen Lebens. (Digitale) Messen werden zunehmend zu einem Ort, an dem Wissen und Erfahrungen transferiert werden. Webinare können dabei ein geeignetes Werkzeug darstellen.

Was ist ein Webinar?

Das Wort Webinar setzt sich aus den Wörtern Web und Seminar zusammen. Es ist also ein im Internet stattfindendes Seminar. Der Unterschied zu einem Video ist dabei, dass sich Dozent oder Dozentin mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum gleichen Zeitpunkt online trifft und das Seminar live abhält. Dabei können Fragen gestellt und Erfahrungen ausgetauscht werden. Durch die Corona-Pandemie hat das Webinar als Format zur Wissensvermittlung extrem an Bedeutung gewonnen.

Warum eignen sich Webinare auf digitalen Messen?

Webinare eignen sich auch im Kontext digitaler Messen. Sie sind auflockernd und können Teil des Rahmenprogramms sein. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können mit dem Dozenten bzw. der Dozentin in den Austausch treten. Der digitale Messetag wird aufgewertet. Darüber hinaus können ausstellende Unternehmen informative Inhalte rund um die immer komplexer werdenden Produkte und Dienstleistungen bereitstellen. Sie haben die Möglichkeit, mit Hilfe eines Webinars neue Leads zu generieren. Webinare dienen dabei häufig auch als Werbefaktor, um Besucherinnen und Besucher auf den eigenen Stand aufmerksam zu machen und auf diesen zu locken.

Digitale B2B Branchenmesse
Mit dieser Frage sehen sich Unternehmen zunehmend seit Beginn der CoronaPandemie konfrontiert. Was kann eine digitale B2B-Messe leisten und was nicht?In diesem Artikel haben wir für Sie unsere Erfahrungen zusammengestellt. Was ist eine digitale Messe?Ein Wort, viele verschiedene Vorstellungen un…

Wie müssen Webinare auf digitalen Messen aussehen?

Webinare müssen virtuell vor allem eins sein: auf den Punkt. Es geht nicht darum, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer möglichst lange in einer Videokonferenz zu beschallen. Vielmehr geht es um Kernaussagen, um das Teilen von Erfahrungen und um die Vermittlung von Produkt- und Branchenwissen.

Bitten Sie darum, die Kamera anzuschalten. Das Sprechen gegen eine so genannte „schwarze Wand“ ist für Sie als Referentin oder Referent ermüdend. Sprechen Sie die Problematik direkt am Anfang an und klären Sie über die Gründe auf.

Binden Sie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ein. Nutzen Sie die Reaktionstools, um Gruppenmeinungen abzufragen. Fragen Sie gezielt bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern nach Erfahrungen. Die direkte Ansprache motiviert zur Teilnahme und erhöht den Output des Webinars.

Lassen Sie Fragen während der Präsentation zu. So gelangen Sie in einen direkten Austausch und können im weiteren Verlauf auf die Fragen eingehen. Das Webinar wird deutlich spannender.

Agieren Sie als Moderator oder Moderatorin. Sie sind dafür verantwortlich, dass der Austausch funktioniert.  Vor allem bei Videomeetings ist diese Rolle von einer sehr großen Bedeutung.

Erarbeiten Sie rund um Ihre Webinare passenden Content. Vielleicht eignet sich eine Checkliste, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer direkt einen Leitfaden zur Umsetzung an die Hand gibt.

Digitale Messenachbearbeitung
Welche konkreten Maßnahmen können sie ergreifen, damit Ihre Messe ein Erfolg wird? Erfahren sie in unserem kostenlosen Paper welche Vorteile ein gutes Leadmanagement mit sich bringt.

Welche Fehler sollte man bei Webinaren auf digitalen Messen vermeiden?

  • Vermeiden Sie, dass die Webinare zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Sessions zwischen 15 und 20 Minuten sind ideal und auf die menschliche Aufmerksamkeitsspanne angepasst. So haben die Besucherinnen und Besucher genügend Zeit, sich im Anschluss auf Ihrem Messestand umzusehen und in weitere Interaktion zu treten.
  • Vermeiden Sie globale Feedbackrunden. Am Ende wiederholen sich die Kommentare. Nutzen Sie lieber Onlinefeedbacktools, um ehrliches Feedback aufzunehmen. So bleiben Sie darüber hinaus auch nach dem Webinar in Kontakt und können noch spannenden Content versenden, der zum Thema passt.
  • Vermeiden Sie zu große Teilnehmergruppen. Besonders, wenn es sich um interaktive Formate handelt, können zu große Gruppen zu einer gesamten Passivität der Zuhörerschaft führen. Eine begrenzte Teilnehmerzahl vermittelt zusätzlich Exklusivität und erhöht die Attraktivität des Webinars.

Webinare sind ein erfolgsversprechendes und in vielen Branchen ein unterschätztes Tool, wenn es um die Leadgenerierung auf (digitalen) Messen geht. Probieren Sie bei Ihrer nächsten Messeteilnahme die Integration. Gerne helfen wir Ihnen bei der Umsetzung.

Großartig! Das Abonnement wurde erfolgreich abgeschlossen.
Großartig! Schließen Sie als Nächstes die Kaufabwicklung ab, um vollen Zugriff zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.